Schwimmende PV‑Anlagen

Mit schwimmenden Photovoltaikanlagen (engl. „Floating-PV“) werden sowohl natürliche als auch künstlich entstandene Gewässer zu einer nachhaltigen Energiequelle. Auch aktive Bergbaustandorte sowie Bergbaufolgelandschaften können über entsprechende PV-Konzepte gefördert, entwickelt und parallel einer wirtschaftlichen, energetischen und touristischen Nutzung zugeführt werden. Durch den natürlichen Kühleffekt des Wassers erzielen schwimmende PV-Anlagen eine höhere Systemeffizienz und bessere Energieausbeute.

Aus nachhaltiger Energiegewinnung mittels Floating-PV ergeben sich weitere ökologische Vorteile.

Durch die zunehmende Klimaerwärmung besteht für Gewässer oft die Problematik einer vermehrten Blaualgenbildung, wodurch dem Wasser Sauerstoff entzogen wird. Durch die schwimmenden PV-Anlagen stellt sich eine positive ökologische Wirkung ein, da die Wasseroberfläche teilverschattet und damit kühler gehalten wird. Insgesamt wird durch die verringerte Sonneneinstrahlung die Wasserqualität verbessert und Wasserverdunstung reduziert. Zudem bietet ein schwimmendes PV-System dem Fischbestand zusätzliche Ruhezonen sowie Schutz vor Fressfeinden und sichert die sensiblen Uferbereiche.

Ansprechpartner:

REFERENZEN: Schwimmende PV‑Anlagen